DEAL | Verträge mit Wiley und SpringerNature

DEAL – Lesen und publizieren bei Wiley oder SpringerNature

Die Hochschule Offenburg nimmt an den DEAL-Verträgen mit Wiley und SpringerNature teil.

Beide Verlage erlauben innerhalb des DEAL-Vertrags den uneingeschränkten Zugriff auf das jeweilige Zeitschriften-Portfolio der Verlagsplattformen. Bei SpringerNature sind allerdings die Nature-Zeitschriften, Magazine (z.B. Scientific American, Spektrum der Wissenschaft) sowie technische Fachzeitschriften (z.B. ATZ, MTZ) ausgeschlossen. Der Zugriff auf die Zeitschriften Nature sowie ATZ und MTZ ist derzeit durch eine separate Lizenz für unsere Hochschulangehörigen gewährleistet.

Darüber hinaus legt der Vertrag die Kosten für das Publizieren von Artikeln fest (vgl. Titellisten):

  • In hybriden Zeitschriften fallen keine Kosten für unsere Autoren an.
    Artikel, die in hybriden Zeitschriften publiziert werden, werden von Wiley mit „Online Open“; von SpringerNature mit „Open Choice“ bezeichnet.
  • In Gold Open Access-Zeitschriften ist der Listpreis der Veröffentlichungskosten (Article Processing Charge = APC) abzgl. einem Rabatt von 20% zu zahlen.

Voraussetzung für die Veröffentlichung im Rahmen der DEAL-Verträge ist in jedem Fall, dass der „corresponding author“ ein Mitglied der Hochschule ist.

Bitte beachten Sie: Die Hochschule übernimmt die – nicht unerheblichen – Kosten für die Verträge aus einem zentralen Budget. Die Kosten für die APCs werden zwar zentral in Rechnung gestellt; aber einmal pro Jahr auf die Autoren bzw. deren Projekte umgelegt.

Um eine korrekte Zuordnung der Artikel zur Hochschule sicherzustellen, weist das Rektorat darauf hin, dass bei Veröffentlichungen - unabhängig vom Verlag - diese Bezeichnungen verbindlich zu verwenden sind:

Im deutschen Umfeld:
Hochschule Offenburg – Technik, Wirtschaft und Medien – Kurzform
: Hochschule Offenburg

Im internationalen Umfeld:
Offenburg University of Applied Sciences - Kurzform
: Offenburg University

 

Das Projekt DEAL ist eine Initiative der Allianz der Wissenschaftsorganisationen, um Lizenzverträge mit den Wissenschaftsverlagen Wiley, SpringerNature und Elsevier zu verhandeln. Die Ziele sind die dauerhafte Versorgung von öffentlich finanzierten Forschungs- und Bildungseinrichtungen mit Fachliteratur; die Transformation des Publikationswesens zu Open Access sowie die Bepreisung nach Publikationsaufkommen. Weitere Informationen zu DEAL